Vergleich

 
Tagesgeldkonten im Vergleich
BankZinsenmax. EinlageEinlagen-
sicherung
WeiteresAngebot
Gesamt8 Angebote für Tagesgeldkonten gefunden
Wüstenrot1,3%10.000 €UnbegrenztDas Angebot gilt nur für Beträge bis 10.000 Euro. Garantierter Zins für 3 Monate.Zum Angebot
Cortal Consors1,2%50.000 €45.000.000 €Garantierter Zins für mindestens 12 Monate.Zum Angebot
DAB Bank1,0%50.000 €32.491.000 €Garantierter Zins für 6 Monate.Zum Angebot
Bank of Scotland0,8%500.000 €250.000 €Gute Sicherheit durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken.Zum Angebot
Mercedes-Benz Bank0,5%Unbegrenzt32.000.000 €Zins gilt nur bei Online-Kontoführung. Keine Mindestanlage und monatliche Zinsgutschrift.Zum Angebot
comdirect0,35%10.000 €115.607.000 €Die Zinsen werden vierteljährliche gutgeschrieben. Ab 10.000 Euro beträgt der Zinssatz nur noch 0,15 Prozent.Zum Angebot
TARGOBANK0,05%Unbegrenzt207.000.000 €Keine Maximaleinlage. Kostenlose Abhebung an Geldautomaten der TARGOBANK.Zum Angebot
Commerzbank0,05%Unbegrenzt100.000 €Keine Maximaleinlage.Zum Angebot

Alle Angaben ohne Gewähr! Es gelten immer die Angaben auf den Seiten der einzelnen Banken.

Tagesgeld Zinsen

 

Das Tagesgeld zählt mit seinem entsprechenden Tagesgeldkonto zu den wenigen Anlageklassen, die auch nach der schweren Finanzkrise das Vertrauen der Anleger genießen. Diesen Umstand hat Tagesgeld vor allem seiner Sicherheit und den vergleichsweise hohen Zinsen zu verdanken. Bevor die Charakteristika dieser Anlageklasse näher beschrieben werden, soll ein kurzer Abriss der Geschichte als Intro dienen.

Als Anlageform gibt es Tagesgeld bereits seit vielen Jahrzehnten. Allerdings spielt es auf der Ebene der Privatanleger erst seit Mitte der 1990er Jahre eine entscheidende Rolle, als die ersten Direktbanken Tagesgeld zum Marketinginstrument zur Neukundengewinnung umfunktionierten. In diesem Zusammenhang wurde die Verzinsung entsprechend nach oben angepasst und der Siegeszug wurde gestartet. Heute hat das Tagesgeldkonto das klassische Sparbuch – vor allem bei den jüngeren Generationen – vom Thron gestoßen und führt deutlich die Liste der volumenträchtigsten Anlageklassen an.

Von der Funktionsweise unterscheidet sich das Tagesgeldkonto vom klassischen Sparbuch lediglich in wenigen Punkten. So liegen bspw. zum einen die Zinsen für ein Tagesgeldkonto deutlich über den Zinsen für Sparbuchgeld und zum anderen entfällt bei einem Tagesgeldkonto die dreimonatige Kündigungsfrist. Darüber hinaus werden die Zinsen auf Basis von Tageszinsen berechnet, da die Anbieter von Tagesgeld den Zinssatz bankentäglich ohne vorherige Ankündigung verändern können. In der Praxis wird von diesem Recht jedoch sehr selten Gebrauch gemacht, um die Kunden aufgrund eines verstärkten Zinsänderungsrisikos nicht abzuschrecken. So werden die Zinsen in der Regel nur dann verändert, wenn die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Leitzinsen verändert. Die Höhe der Zinsen wird damit in erster Linie vom allgemeinen Zinsniveau beeinflusst.

Gemeinsam ist den beiden Anlageklassen, dass Anleger bzw. Sparer jederzeit auf ihre Einlagen in voller Höhe zugreifen können und dass die Einlagen speziell abgesichert sind. Als eine Form von Einlagen greifen bei Tagesgeld die gleichen Sicherheitsmechanismen wie bei Sparbuchgeld auch. Kann das jeweilige Geldinstitut die Einlagen vom Tagesgeldkonto nicht auszahlen springt der staatliche Einlagensicherungsfonds bis zu einer Höhe von maximal 100.000 Euro je Konto ein, sofern das betroffene Institut diesem angeschlossen ist. Darüber hinaus sind die meisten Geldinstitute mindestens einem weiteren privaten Einlagensicherungsfonds angeschlossen, der für die Beträge gerade steht, welche die 100.000 Euro überschreiten. Je nach Höhe des haftenden Eigenkapitals und der finanziellen Ausstattung des Sicherungsfonds kann die Haftungsgrenze so bis jenseits der Marke von einer Milliarde Euro verschoben werden.

Aufgrund der nach wie vor sehr hohen Nachfrage nach einem Tagesgeldkonto hat sich eine entsprechend breite Palette an Anbietern auf dem Markt eingefunden, welche die Übersicht für den Privatanleger durchaus negativ beeinträchtigen kann. Hier können Internetportale Abhilfe schaffen, die sich auf den Vergleich von Tagesgeldanbietern spezialisiert haben.